Strynø

Strynø

Foto: Langeland Turistbureau

Die besondere Ruhe der die Kleininseln

Strynø liegt eine halbe Stunde Fährfahrt von Rudkøbing entfernt. Es ist eine kleine Insel, auf der man am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist. Die Insel hat 200 Bewohner, viele davon Familien mit Kindern. Als Gast erlebt man die besondere Ruhe und den Frieden, der die Kleininseln prägt. Im alten Örtchen findet man reine Idylle und vom Maibaumplatz führen die Straßen in jede Himmelsrichtung. Der Maibaum ist ein großer Fahnenmast, der jährlich bemalt und mit Kränzen geschmückt an einem Samstag im Mai aufgerichtet wird. Segler finden auf Strynø einen gemütlichen, aber doch kompletten „up to date“ Hafen.

Machen Sie einen Spaziergang durch den Ort und entlang der kleinen Wege und Pfade, von denen man das blaue Meer und die vorbeiziehenden Schäfchenwolken betrachten kann. Sie können auch eins der neuen Fahrräder mieten (DKK 20, -), die finden Sie am Hafen.  An der südlichen Mole im Hafen kann man baden. Die Kirche ist auch einen Besuch wert. Sie ist groß, genau wie die Schule von 1905. Früher gab es auf der Insel dreimal so viele Bewohner wie heute. Viele waren Seeleute, die mit dem Schiff von Marstal, Rudkøbing oder Svendborg fuhren. Die Insel ist gut versorgt, es gibt einen Kaufmann, einen Kro und Gaststätten mit Übernachtungsmöglichkeiten.

www.strynoe.dk

Strynøfähre