H. C. Ørsted Udstilling

Man kann hier verschiedene Experimente mit Elektromagnetismus machen.

Der Entdecker des Elektromagnetismus
H.C. Ørsted (1777 – 1851) ist wohl Rudkøbings bekanntestes Stadtkind. Er wuchs als Sohn des Apothekers auf dem Gåsetorv auf. Vor der Apotheke steht heute eine Statue von H.C. Ørsted, die H.V. Bissen errichtete. Mit 12 wurde H.C. Ørsted Lehrling in der Apotheke seines Vaters und mit 17 reiste er nach Kopenhagen, um dort zu studieren. 1806 wurde er Professor an der Universität Kopenhagen, 1820 entdeckte er den Elektromagnetismus und 1825 gelang es Ørsted, eine Methode zur Aluminiumsgewinnung zu entwickeln. Die H. C. Ørstedgesellschaft hat eine kleine, aber feine Ausstellung, die von H.C. Ørsteds Leben, seiner Familie und seinen Entdeckungen erzählt. Man kann hier verschiedene Experimente mit Elektromagnetismus machen. In der Ausstellung erfährt man auch, dass H.C. Ørsted zu Lebzeiten über 2.000 neue, dänische Wörter erfand, z.B. Sauerstoff, Autoritätsgläubigkeit und Reibungswiderstand.